Skip to main content

Aufgaben und Ziele

§ 2a der Satzung des Landesverbandes der Recyclingwirtschaft Sachsen e. V.

  • Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von wissenschaftlichen Bildungsveranstaltungen, der Erarbeitung von Studien und Konzepten, Koordination der gemeinsamen Interessen und Unterstützung aller Aktivitäten für eine ökologische werkstoffgerechte Verwertung der Reststoffe.
  • Ziel ist, durch die Zusammenarbeit mit den Behörden, der Recyclingwirtschaft und den Verbrauchern Lösungswege aufzuzeigen, die im Sinne einer umweltgerechten Kreislaufwirtschaft sind.
  • Durch Öffentlichkeitsarbeit soll das Wirken des Vereins einem breiten Kreis von Interessenten zugänglich gemacht werden.

 

aktuelle Aufgaben und Ziele

  • Entwicklung der Kreislaufwirtschaft entsprechend der „Abfallhierarchie“ (§ 6 KrWG) entlang der Kette aller Stakeholder und deutlichere Anerkennung der Kreislauf- und Wertstoffwirtschaft als Wirtschaftszweig
  • Konsequente Durchsetzung der Produktverantwortung entsprechend § 23 KrWG
  • Förderung des Einsatzes qualitätsgesicherter Recyclingprodukte
    (Schwerpunkt: öffentliche Beschaffung – SächsKrWBodSchG)
  • Erhöhung und Erfüllung der Recyclingquoten Festlegung von Substitutionsquoten
  • Beseitigung von Hindernissen (Sonstige Verwertung – „thermisches Recycling“?!)
  • Stärkung des Verbraucherverhaltens („Konsumentenverantwortung“)
  • Umsetzung und Verbreitung guter Beispiele und Problemlösungen in der Öffentlichkeit

 

Ziele und Schwerpunkte der Verbandsarbeit

  • Konsequente Berücksichtigung unternehmerischer Probleme
  •  Stärkung des Dialogs und der Kooperation mit Verbänden, produzierenden Unternehmen, Politik und Behörden
  • Umsetzung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes
  • Konsequente Verwirklichung der Zielhierarchie abfallwirtschaftlicher Maßnahmen
  • Recycling und hochwertige Verwertung von mineralischen Abfällen, Gewerbeabfällen, biogenen Abfällen, Klärschlämmen und Kunststoffen
  • Förderung des Recyclings durch ausgewählte Projekte
  • Schnelles Ende der Abfalleigenschaft durch sinnvolle Anwendung der "Abfallende"-Kriterien
  • Organisation von Veranstaltungen zu aktuellen Themen
  • Unterstützung des Kompetenzzentrums "Kreislaufwirtschaft" an der SBG Dresden mbH
    (Fachkräftenachwuchs und Weiterbildung)